Sankt Bahnübergang

Angesichts des heutigen Andreastages hier ein
Repost eines Beitrags von vor einem Jahr:

Der 30. November ist im christlichen Kalender der Namenstag des Heiligen Andreas. Was, neben dieser Tatsache, viele nicht wissen: Die x-förmigen Andreaskreuze, die an Bahnübergängen stehen, gehen auf ebendiesen Hl. Andreas zurück. Denn der Hl. Andreas wurde, wie es in jenen christophoben Zeiten nicht unüblich war, gekreuzigt, aber nicht an einem großen kleingeschriebenen t wie z.B. Jesus oder Brian, sondern an einem großen x.

Das Vergehen, aufgrund dessen er gekreuzigt wurde: Weiterlesen

Bloch-Kurs

Ein Freund gibt Philosophie-Kurse für Laien, Gegenstand ist meist ein/e Philosoph/in zu einem bestimmten Thema. Diesmal macht er einen Bloch-Kurs. Für die Interessierten: Er behandelt unter anderem die Bloch-Bücher Erbsen dieser Zeit (1953), Tübinger Klöse in die Philosophie (1963), Mahlzeit und Ordnung (1947) sowie Experimentum Mundi. Frage, Kategorien des Herunterwürgens, Anorexis (1975), und damit ein schönes Potpourri des gediegenen Blochens.


Der Briegarten – was ist das überhaupt?

Briegarten (7)

Uraltschall, der Schall von vorvorgestern

***

[Triggerwarnung religiöse Gefühle] Okkultes Blut im Beichtstuhl

***

ConsTRACKt – Wir bauen Rennstrecken mit allen Schikanen

***

Die Lieblingsnäscherei von Prinzipienethiker/innen ist die Prinzipienrolle.

***

Das Bidet ist gut, doch die Welt nicht mehr bereit
(Tocotronic, ‹Digital ist besser›, 1995)


Der Briegarten – was ist das überhaupt?