Der Neue Mensch

Hymnus ad majorem gloriam hominis novi

Er ist da! Der Neue Mensch, wie ihn ein jedes Zeitalter als Strebensziel der Niederen
Zwischen den Schenkeln hervorpreßt, ist da:
Der regionalbahnfahrende Klappradpendler in flammender Funktionskleidung!
In heroischer Selbstnegation steht er
Neben seinem (kurz vor der Fahrscheinkontrolle)
Eingeschlagenen und
Ineinandergeschobenen
Vehikel aus zusammengeflanschten, neonfarben lackierten Stahlrohren,
Hybrid blickt er durch seine
In zartem, nur drähtchendickem, schwach mattschimmerndem Metall
Eingefaßten Brillengläser auf alle anderen herab, die ihre
Feisten Hinterteile auf den breiten Sitzpolstern ausruhen,
Um angewidert den Blick zurückzuwenden in die vorletzte Ausgabe der Geo (Lesezirkel);
Er, der – mit wabenstrukturierten synthetischen Membranen
Gewappnet für Wind und Wetter und Wolkenbruch ­–
Auch in einem nach allen Seiten offenen Waggon sein sturmgegerbtes Ledergesicht
Stolz senkrecht trüge,
Der überall und zu jeder Sekunde ein nächstes Stuttgart 21 wähnt und aber sogleich
Und ohne umzuschweifen
Jeden einzelnen Juchten- und sonstigen Käfer
Vor dem nicht natürlichen Tod bewahren würde.
Dichter! Dramatiker! Romanciers!
DAS ist der Neue Mensch, aus dem diese unsere Zeit gemacht ist!