Scharfe Kurven

Bei Kurven wird die Schärfe übrigens in Scoville gemessen. Unscharfe Kurven haben 0 Scoville, ottonormalscharfe Kurven bis zu 100.000 Scoville (wird häufig bei Serpentinen erreicht) und die mexikanische Kurve «Mad Dog 357 No.9 Plutonium», die schärfste Kurve der Welt, hat 9.000.000 Scoville.

Kurven können jedoch nicht unendlich scharf sein, die Obergrenze der Scoville-Skala liegt bei 16.000.000, was einer sogenannten «reinen Kurve» entspräche – jaha, «entspräche», weil vorstellen kann sich das kein Mensch mehr. Leute, die auch nur annähernd eine 16-Triple-K («16-kilo-kilo-Kurve») errichten wollen, werden von Kurvenkonstrukteur_innen einfach ausgelacht.

Wie bei der Quantentheorie gibt es weltweit nur eine einstellige Anzahl von Menschen, die die Theorie reiner Kurven anhand mathematischer Formeln wirklich verstehen (behaupten sie jedenfalls, und lachen alle, die das anzweifeln, einfach aus). Dieser Kreis von Menschen nennt sich Inner Circle of Curveology.

Beim jährlichen 16 Triple-K C («16-kk-Kurven-Congress») in Kurvaariisvingloipaanen, dem einzigen Ort der Welt ohne einen einzigen Meter gerader Straße oder Wegs, versichert man sich mit großem Hallo der eigenen Superiorität, freut sich, qua sakrosankter Suprematie nicht forschen zu müssen, und fährt ansonsten mit der Achterbahn «Wilde Maus» – dieser einen da, wo du mit der Gondel erst sturheil geradeaus fährst und plötzlich kommt eine 150.000-Scoville-Kurve (180 Winkelgrad), und wo du eben noch geglaubt hast, du fährst jetzt direktemang ins Nichts und das war’s, reißt’s dich um die Kurven und auf einmal geht’s wieder in die andere Richtung und so in einem fort.

Zu ihrem Gaudium – das sei noch erwähnt, damit zumindest dieser urbane Mythos entzaubert sei – haben sich die Theoretiker der reinen Kurve eine Kurvenart namens «Kurve süß-sauer» ausgedacht. Wenn sie gefragt werden, was es damit auf sich habe, man kenne schließlich nur scharfe Kurven, lachen sie eine_n nur recht saublöd aus. Denn in Wirklichkeit gibt es die «Kurve süß-sauer» überhaupt nicht, es ist nur einer dieser abgeschmackt-faden Witze von Wissenschaftler_innen, die sich ihren Dünkel nicht eingestehen wollen und sich lieber mit solcher Art «Humor» über intellektuelle «Kartoffelstampfkneter» erheben. Allein schon wegen dieser Frechheit geschieht es dem Inner Circle of Curveology ganz recht, dass seinem Ansinnen, Kurvaariisvingloipaanen zum offiziellen Kurv-Ort ernennen zu lassen, seit vielen Jahren nicht entsprochen wird. Nix wird’s also mit Bäänd Kurvaariisvingloipaanen, häähää!