Nomen est Berufsberatung (2)

Für die des Österreichischen Mächtigen: An einer deutschen Universität gibt es einen Privatdozenten nachnamens Dickschas. Er ist zwar Mediziner, aber entgegen der Regel »Nomen est Berufsberatung« kein Gastroenterologe.

Zum Thema Darmwinde weiß Wikipedia übrigens Hübsches zu berichten: »Einige Menschen haben die Fähigkeit, durch gezieltes Spannen des Darmschließmuskels die Tonhöhe der Abwinde zu modulieren. Der bekannteste dieser Kunstfurzer, die früher auf Jahrmärkten und Rummelplätzen auftraten, war der Franzose Joseph Pujol, der unter dem Künstlernamen Le Pétomane (von französisch le pet ›der Furz‹) auch im Pariser Moulin Rouge in den 1890er Jahren auftrat. Allerdings soll Pujol die Fähigkeit gehabt haben, auch über den Anus Luft einzusaugen und somit geruchsfrei Geräusche produzieren zu können. Sein Repertoire umfasste die Imitation von Gewittern, von Kanonenschlägen bis hin zur Intonation von Melodien.« (Eintrag »Flatulenz«, Abschnitt »Trivia«)

Dass Pujol mit dem Anus Luft einsaugen konnte, mag ich zwar nicht recht glauben, aber sei’s drum. Mords den Wind werd’ ich deswegen jetzt auch nicht veranstalten.