Ruhe auf den Autobahnen

Service-Idee für Wut-/Arschloch-Autofahrer: die Ausraststätte. Rausfahren, unter Aufsicht ausflippen, Schellen abholen, in Ruhe weiterfahren. Damit könnte Ruhe einkehren auf Deutschlands Autobahnen.

Der längste Tag

Gestern war bekanntlich (?) der längste Tag des Jahres. Die Heavy Metal-Band Iron Maiden hat auf ihrem Album »A Matter of Life and Death« – in Fachkreisen (?) auch AMOLAD akronymisiert –, auf dem sie endloses abwechslungsloses Gedudel in niemals endenden Liedern mit Prog Metal verwechselt, einen Song namens »The Longest Day«. Darin geht es aber nicht etwa um den längsten Tag des Jahres und es ist auch keine selbstironische Referenz auf die quasi-infiniten Stücke der Platte. Sondern:

»Mit The Longest Day lieferten Iron Maiden einen weiteren Song mit geschichtlichem Hintergrund. Die Operation Overlord der Amerikaner im Juni 1944 und der damit einhergehende Sturm auf die Omaha Beach werden hier thematisiert.« (Wikipedier)

»The Longest Day« heißt die Nummer, weil der erste Tag dieser Operation, der D-Day, in Fachkreisen (?) auch »der längste Tag« genannt wird. Statt aber auch nur ansatzweise die Nazis zu thematisieren, gibt der Text ausschließlich die subjektiven Eindrücke der GIs wieder, die gegen wer-weiß-wen kämpfen könnten und wir müssen Schmarrn hören wie »Valhalla waits, valkyries rise and fall / The warrior tombs, lie open for us all« oder »Drowning men no chance for a warrior’s fate / A choking death enter hell’s gate«. Naja. So, jetzt wisst ihr’s!

Auftritt bei TITANIC

Für das Satiremagazin TITANIC trat ich als Hubert Aiwanger, stellv. Ministerpräsident Bayerns, vor die Kamera:

»Rich-tig re-den ler-nen mit dem bayerischen Vize-Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft Hubert Aiwanger (Freie Wähler).
Text: Originalzitate von Hubert Aiwanger
Darsteller Hubert Aiwanger: Andreas Lugauer«

Hier geht’s zum Beitrag.

»Even more Italy?«

Call me a pea counter, but I would not consider ANY of these cities to be italian – not even close. Even if you triplicate Hamburg. And MUNICH, among conaisseurs beknown as the most northern city of Italy, is not even on the list! This advertisement is just WRONG on so many levels 🤦‍♀️ But the Wurst was good 👍
#ReclamyGoneWrong

Trister Dekorationsrealismus

Über die sechste Klasse hinaus – ab dann hatte ich keinen Kunstunterricht mehr, weil ich auf eine staatliche niederbayerische Knabenrealschule gehen musste, wo ich auf den mittelständischen Handwerkskrieg vorbereitet wurde –, malte ich genau ein einziges Bild im Sinne von »ein Bild malen«.
Ich fand das Bild bei Umzugsvorbereitungen auf dem Dachboden wieder. Meine Lieblingskunstwissenschaftlerin und Freundin bescheinigte mir, es handle sich um tollen, vor allem richtig schön tristen Dekorationsrealismus. Und das ist doch nicht übel, was.
Die beiden Blumen rechts schauen absichtlich von den Betrachtenden weg, damit es was zum Interpretieren gibt. Bislang interpretierte noch niemand. Es kann auch sein, dass auf dem Bild, das als Abmalvorlage gedient hatte, auch zwei Blumen so weggeschaut hatten. Trotzdem interpretabel imho