Kurz notiert (109)

FAKTEN: Die Stadt Herne hieß bis zur Erfindung der QWERTZ-Tastatur Gerne und der Fußballstar Gorst Grubesch ist ihr Prophet

*

Warum heißt es Shouter einer Hardcore-Band und nicht Schlägersänger

*

Geschäftsidee: Babys durch die Luft transportieren mit Seilwindeln❔❓

*

Deutscher Kriegsminister Heiko Mars❔❓

*

Spargelernte

»Guten Tag 😃 Kann ich Ihnen vielleicht bei der Spargelernte behilflich sein 😃«
»Oh, klar, gern! Voll nett von dir, dass du fragst 😃🤝 dann brauch ich’s nicht ganz allein zu machen! Aber umsonst brauchst du’s fei nicht tun, ich geb dir dann auch was, logo!«

Kurz notiert (108)

Triff uns wie wir vor den Stadtwerken stad twerken

*

Warum heißt es Karaoke-Bar und nicht Stimmlokal

*

Horrorsturz mit dem Skateboard weil Schuhe der Marke Stephen King’s éS an den Füßen

*

Mit geübten Handgriffen aber solchen die schon ewig in der U-Bahn befestigt sind und daher schon viel Erfahrung haben

Blutdruck messen

Blutdruck messen ist doch auch so eine faule Wissenschaft der Zeiger geht die ganze Zeit hin und her und insgesamt runter und wenn die Messperson keine Lust mehr hat denkt sie sich irgendeines von den in der Berufsschule gelernten Zahlenpaaren aus und sagt ou ou ou da müssen wir zum Blutdrucksenker greifen ich sag dem Doktor Bescheid oder ou ou ou so niedrig sind sie nicht die ganze Zeit müde oder bei gar keinem Bock einfach alles paletti und tschüs
Lassts euch nix erzählen Blut hat immer den gleichen Druck abhängig vom Umgebungsluftdruck und Blutdruckmesser sind wie the machine that goes beep

Zukunftsforscher Mathías Horxxx

Der Zukunftsforscher Matthias Horx hieß ursprünglich Matthias Horst. Dass er nicht auch gleich seinen Vornamen zu Mathías hat ändern lassen, ärgert ihn bis heute, aber er wollte die dann echt nicht schon wieder nerven. Heute wünscht er sich auch ein zweites oder gar drittes x für den Nachnamen. Vielleicht macht e

»Der Spiegel« erzählt aus einem »Bunte«-Interview mit Markus Söder

spiegel.de, 11.05.2021

»Noch harmloser kann Wahlkampf kaum daherkommen.« Belanglose Söder-Antworten aus einem »Bunte«-Interview kolportieren (z.B. entgegnet er auf eine grunddumme »Bunte«-Frage, von einer »Männerfreundschaft« zu Robert Habeck zu sprechen, sei dann doch »stark übertrieben«) – noch dümmer kann »Der Spiegel« kaum daherkommen.

Naja, in der Vergangenheit hat er schon oft bewiesen, dass er doch kann.