DLF: Katholische Morgenandacht

19.05.2022, kurz nach 6:30 Uhr | Im DLF echauffiert sich der Pfarrer der katholischen Morgenandacht über Steingärten, er achtet sogar ira sancta Gabionen gering und geißelt statt ihrer diese gabionenartigen Zäune mit bedruckten Sichtschutzplanen, auf denen weder Jungvögel fliegen lernen noch unter denen Igel schlummern könnten. Das Schlussgebet lautet, zum andachtseinleitenden Paradiesmotiv rundend, Nino-de-Angelo(!)-zitierend ca.: »Und wenn junge Menschen einst nicht mehr wissen, was es heißt, in der Natur zu sein – dann sind wir wirklich jenseits von Eden.« Ein berückend-erquickender Schwall, wie ihn die herrlichste Frühbrause nicht vermöchte.

Verzweifelte Predigt

Der Pfarrer des katholischen Gottesdienstes im ZDF zählte in seiner Apokalypse-Predigt gerade eine Reihe Weltuntergänge auf. Unter anderem: »Eine Welt geht auch unter mit dieser verdammten Pandemie, die wir schon längst im Griff hätten, wenn wir auf die Wissenschaft hören würden.« In der broadgecasteten Predigt fluchen und dem goldenen Kalb Wissenschaft huldigen – mein Gott, muss die Una Sancta verzweifelt sein.

Betr.: Sprechakttheorie

Wer schon mal was zur linguistischen Sprechakttheorie gehört hat, kennt vermutlich eines ihrer Standardbeispiele: die Taufe. Hier nun eine Nachricht aus der Welt der Fundamental-Sprechakttheorie:

»Der Fernsehsender „Telemundo Arizona“ berichtete am Dienstag von mutmaßlich Tausenden von Betroffenen, die der Priester Andrés Arango seit 2005 mit der Formel „Wir taufen dich“ statt wie vorgeschrieben „Ich taufe dich“ getauft hat und so die Taufe nicht gültig gespendet hat. […] Die vatikanische Glaubenskongregation hatte im Sommer 2020 festgestellt, dass eine Abänderung der Taufformel von der ersten Person Singular in die erste Person Plural nicht zulässig sei. Entsprechende Versuche der Spendung seien ungültig. Gültig wird das Sakrament nur mit der Formel „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ gespendet. Die versuchten Taufen von Arango seien vom Bistum in Abstimmung mit der Glaubenskongregation geprüft und für ungültig befunden worden, teilte der Bischof mit.« (Wegen falscher Formel: Tausende Taufen ungültig)

Purifikation gegen puristischen Quatsch

Expert*innen sagen, Kaffeekannen dürfe man niemals mit Spülmittel oder gar in der Spülmaschine reinigen; das käme, so hätten ihre Tests und Studien ergeben, der Entweihung einer Kirche mittels satanistischem Opferritual gleich. Die Wahrheit liegt wie so oft in der, Quatsch: ganz woanders. Wer schon einmal gesehen hat, wozu ein in heißem Wasser aufgelöster Markenspültab in einer völlig kaffeerestpatinierten, -verkrusteten, wo nicht -verschrundeten Kanne im Stande ist, hat eine Ahnung von Jesu Christi des Heilands purifizierender Potentaterei beim Jüngsten Gericht.

Der moderne Papst

Der Papst hat das Rücktrittsgesuch des Hamburger Erzbischofs Stefan Heße abgelehnt. Dieser habe schließlich nicht mit Absicht sexuellen Missbrauch vertuscht. Also Schwamm drüber, kann er ja nix für! Der soll jetzt drei Rosenkränze beten – aber laut und ohne Schwindeln! –, und seine unabsichtlichen Sünden, für die er zu bemitleiden ist und ins päpstliche Gebet aufgenommen wird, sind ihm vergeben.

Aber wenn du im Vatikan anrufst, weil der Säugling mit luziferischer Freude wie vom Teufel besessen kreischt und den Kopf schon bedenklich weit um die eigene Achse dreht, versucht der Papst höchstpersönlich, alle Termine aus dem Kalender rauszuhauen, um den Exorzismus höchstheiligselbst durchzuführen. Es klappt dann leider doch nicht, weil er irgendwo die Armut anprangern muss, und du musst dich mit Seiner Heiligkeit Nummer 2, dem vatikanischen Kardinalstaatssekretär, begnügen, der dann mit einer Busladung voll Kardinalsdelegation und einem Lastwagen an Exorzismusausrüstung anrückt.

Kennst du niederbayerische Diözesen?

Am stolzesten beim Aiwanger-Telefonterror in TITANIC 09/2021 bin ich übrigens hierüber: Im Gespräch mit Theo Waigel jubilierte ich auf seine Frage, in welcher Diözese denn Aiwangers Wohnort läge, nach etwa drei Sekunden Schockstarre »… das ist Freising bei uns« ins Telefon.

Bei dieser Frage dachte ich im ersten Moment, jetzt wäre es vorüber und Waigel »hätte« mich. Aber weil Aiwangers Wohnort meines Wissens irgendwo in der Nähe von Landshut liegt, versuchte ich es aufs Geratewohl mit dem nächstgelegenen Ort, der Zentrum einer Diözese sein k ö n n t e . Und traf ins Schwarze, ha!

Wie ich nachträglich nachgeschlagen habe, stimmt Freising zwar gar nicht – Aiwanger gehört zur Diözese Regensburg –, aber auf bayerische Diözesen musst du erstmal kommen, selbst wenn du in der Diözese Regensburg aufgewachsen bist und bis 16 Ministrant warst.

Christlicher Vandalismus

Der CVJM, der Christliche Verein junger Menschen, eine des ungesetzlichen Verhaltens gänzlich unverdächtige, ja marienhaft unschuldige, wo nicht unbefleckte Gruppierung, vandaliert nun also auch. Was von den jungen jesusfreakigen Kreuzrittern als nächstes an öffentlichen Ärgernissen drohen könnte:

  • »C + M + B«-Kreidetags an willkürlich gewählten Haustüren
  • Weihwasser-Sprenkelanschläge auf Vorgärten
  • innerstädtische Taubenanfütterungen mit Hostienpackungskrümeln
  • Scheiterhaufen an Kreuzigungen Kreuzungen
  • öffentliche Knabenvergewaltigungen

Die drohende Islamisierung

Wenn die von der Neuen Rechten zusammen- oder vielmehr herbeiphantasierte Islamisierung abgeschlossen und das Abendland endgültig unterworfen ist, wird der Kölner Dom nicht abgerissen werden, aber freilich geschändet und entweiht, und seine Türme werden, auf dass er als Zeichen auch ins Land rage, mit zwei Halbmonden versehen, und heißen wird er, über dem allen: »Kölner Sub«.